Wenn dich dein Weg auf meine Seite geführt hat, wirst du dich aus den unterschiedlichsten Gründen mit dem Thema Brustkrebs beschäftigen!
Ich lade dich herzlichst dazu ein, in meinen Erfahrungen mit und nach dem Brustkrebs zu stöbern!

 

Ganz gleich wie, dass kann ich heute im Januar 2016 sagen, trotz aller Höhen und Tiefen die ich im Anschluss und während der Akuttherapie 2010 durchgestanden habe: Das Leben ist schön!!! Immer wieder und immer wieder gerne!!!

Vita...

Ich nenne mich Frollein Wunderfein, bin Jahrgang 1969, Single-Mom eines Sohnes, der mit einer schweren Mehrfachbehinderung geboren wurde.

 

Im Mai 2010 erhielt ich mit 41 Jahren die Diagnose Brustkrebs. Für mich stürzte eine Welt ein. Meine kleine, alles andere als heile, aber feine Welt...

Mit großem Mut und viel Hoffnung gewappnet, suchte ich mir einen Weg aus diesem Schlamassel. Während meiner Behandlungen nahm ich mir zudem das Recht heraus, autonome Entscheidungen zu treffen und vieles in Frage zu stellen. Es war mir immens wichtig, alle anfallenden Behandlungsoptionen und die Erkrankung in mir, besser zu verstehen. Dieses Wissen gebe ich heute an betroffene Frauen weiter. Zusätzlich engagiere ich mich in der Hospizbewegung...

 

Damals im  Jahr meiner Erkrankung, begann ich meine Gedanken und Gefühle auf "wer kennt wen" mitzuteilen, um meine Freunde und Familie darüber zu informieren, wie es mir gerade ging und welche Schritte der Therapien anstanden. Aus diesen Aufzeichnungen und meinen Tagebucheinträgen, entstand meine Geschichte.

 

Tante Emma, eine taffe Persönlichkeit aus einem Forum für an Brustkrebs erkrankten Frauen bin ich noch heute zutiefst dankbar, dass sie mir den nötigen Anstoß gab, einen Termin in einem entsprechenden Zentrum in Köln zu vereinbaren und einen Gen-Test durchführen zu lassen.

Da die histologische Aufstellung von einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit ausging, dass ich aus einer krebsbelasteten Familie stammen könnte, musste ich acht Monate auf den endgültigen Befund warten. Erst seit kurzem ist mir bekannt, dass nahezu alle Familienmitglieder von der väterlichen Seite an Krebs erkrankten und verstarben. Im Mai 2012, fast genau zwei Jahre nach meiner Brustkrebsdiagnose, erhielt ich die Diagnose BRCA2!

 

Im Juni 2012, ließ ich mir als logische Konsequenz meine Ovarien entfernen und konnte damit das Risiko an Eierstock- und erneut an Brustkrebs zu erkranken, enorm senken. Für Mutantenbräute nehme ich seitdem an einem speziellen Früherkennungsprogramm teil und habe meine Krebsfrüherkennung um eine Haut- und Darmkrebsvorsorge erweitert. Das Thema Krebs wird mich auf Lebenszeit begleiten...

Die Diagnose BRCA2 erschütterte mich zutiefst und ich brauchte gut ein Jahr, um dieses Testergebnis psychisch zu verarbeiten - trotz allem betrachte ich es als einen großen Vorteil, von dem Gen-Defekt zu wissen. Das Wissen bietet mir im besten Fall die Möglichkeit, dem Krebs einen entscheidenden Schritt voraus zu sein.

 

Hier auf meiner Homepage und auf meinem Blog in Facebook, könnt ihr unterschiedlichste Themen rund um Brustkrebs finden. Wie zum Beispiel Empfehlungen zu Blogs und tollen Projekten wunderbarer Frauen, Wissenswertes, Mut schenkendes und vielem mehr. Aber auch aus unserem alltäglichen Einerlei, der an und für sich schon etwas besonderes ist und immer wieder große Herausforderungen beinhaltet.

 

Es ist mir ein wichtiges Anliegen, den Tabuthemen Krebs und Behinderung den Grauschleier zu nehmen. Zu zeigen, dass das Leben mit einem behinderten Kind und nach Krebs, schön und wertvoll sein kann - auch für dich! Wenn du von Krebs betroffen sein solltest: ,,Hab Mut bei allem was du für dich angehen musst und wage es zu träumen und Wünsche zu äußern. Wenn dir deine alten Wege zu beschwerlich wurden - such dir neue. Meistens liegen sie bereits ungeahnt in dir. Da glaube ich ganz fest dran. Such dir gleichgesinnte Frauen mit denen du dich austauschen möchtest. Lerne den Krebs in dir zu verstehen. Bedenke bei allem - es geht alleine um dich und dein Leben!"

 

Passt auf euch auf. Nutzt eure Früherkennung und checkt einmal im Monat eure Brüste. Es kann jede von euch treffen. Jährlich erkranken mittlerweile über 66.000 Frauen und etwa 700 Männer, neu an Brustkrebs. Brustkrebs ist zunehmend keine Erkrankung älterer Frauen. Die jüngsten Frauen die ich kenne, waren gerade einmal 19 Jahre jung bei ihrer Diagnose!

 

Ich freue mich sehr, wenn ihr meinen Sohn und mich ein Stück auf unserer Lebensreise via Blog begleitet. Namaste!!!

 

Es grüßt euch allerherzlichst

Euer Frollein Wunderfein