Aluminium

Hallo ihr Lieben,

 

von Eva habe ich euch ja bereits erzählt! Zur Erinnerung. Eva habe ich Anfang 2012 kennengelernt, im Rahmen des Löwinnentreffens des Chemotagebuchs, aus einem Brustkrebsforum. Eva hat unter anderem an einer sehr beeindruckenden Dokumentation über  die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt durch Aluminium teilgenommen. Diese Dokumentation wird heute in ARTE erneut ausgestrahlt und ich möchte euch nahelegen, diesen Film anzuschauen!

 

Dokumentation

 

Falls ihr daraufhin Alternativprodukte zu Deos sucht, könnt ihr mich gerne ansprechen. Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich zum einen beeindruckt von Evas Offenheit an diesem Projekt teilzunehmen, zum zweiten aber auch unendlich froh, seit vielen Jahren Alternativprodukte zu verwenden, einfach weil ich die gängigen Artikel auf dem Markt nie vertragen habe. Für Justin, meinen Sohn, gilt dies ebenso. Und ich hoffe, dass diese Dokumentation manch einen von euch mit dazu anregt, eigenes Nutzerverhalten stellenweise in Frage zu stellen und manches vielleicht abzuändern versucht. Sei es zum Thema Recycling, Aluminiumvermeidung im Interesse seiner eigenen Gesundheit im Bereich Nahrung, Kosmetikartikel, Haushalt. Das Ganze ist nicht immer ganz einfach, aber sobald das Bewußtsein dazu geweckt ist, gar nicht mal so schwer...

 

Viele liebe Grüße

Euer Frollein Wunderfein

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    das Frollein (Mittwoch, 24 Juli 2013 12:38)

    ...am Samstag wird die Dokumentation auf ARTE um 10:20 Uhr erneut wiederholt!
    ...wenn ihr genau hinschaut, lassen sich Doris, Karllson und ich als Gäste auf dem Fest von Eva, anlässlich zum ersten Jahr nach Krebs, in einer kleinen Szene erkennen - Eva ihrer Rede zu lauschen, war für uns alle ein sehr berührender Moment!!!

  • #2

    Christoph Fluri-Heckenbücker (Donnerstag, 25 Juli 2013 12:34)

    Habe Deinen Blog gerade entdeckt und wünsche alles Gute und viel gute Energie! Der Artikel über Aluminium ist ein wunderbarer Hinweis auf ein wichtiges Problem! Ich benutze auch nur Produkte ohne Aluminium und finde es sehr wichtig das zu thematisieren. Genauso wie ich mich bewusst ernähre und viel sauberes Wasser trinke. Freue mich auch immer über Feedback und stehe zu dem Thema Rede und Antwort. Was mich gerade zuletzt bewegt hat war dieser Beitrag bei der ARD: http://bit.ly/163ShEn Unglaublich was Menschen aus Profitgier alles machen. Alles Gute Dir!

  • #3

    das Frollein (Donnerstag, 25 Juli 2013 13:34)

    Hallo Christoph,

    vielen lieben Dank für deinen Beitrag!
    Den Bericht habe ich gesehen und auf meinem persönlichen Profil in FB in Kombination mit Plastikflaschen die Tage thematisiert, bezw. versucht Aufmerksamkeit zu wecken...

    Das mache ich in gewissen Abständen immer wieder mal, in der Hoffnung jemanden gedanklich zu erreichen und zum Umdenken zu bewegen...;-)

    Es ist schon sehr zwiespaltig, was im Rahmen der immerwährenden Verfügbarkeit von Konzernen, Politik und dem Konsumentenverhalten ausgelöst wird...

    Danke für deine Wünsche und dir auch alles Gute!!!!

  • #4

    Anna (Sonntag, 28 Juli 2013 13:13)

    Hallo, ich glaub, wir kennen uns schon aus einem Forum ;-) Hatte ja selber BK und meide Alu, wo es nur geht. Aber bei Sonnencremes weiß ich langsam nicht mehr, was ich tun soll. Wenn kein Alu drin ist, sind da irgendwelche anderen Stoffe, die angeblich hormonähnlich wirken :-( oder schlichtweg Silikone und Parabene, die ich auch meide. Hast du vielleicht den ultimativen Tipp? Lieben Danke und weiterhin alles Gute!

  • #5

    das Frollein (Sonntag, 28 Juli 2013 18:36)

    Hallo Anna,

    das mit einem Forum für BK ist durchaus möglich - ich freue mich, dass du auf meine HP gefunden hast...:)

    Nun zu deiner Frage - für meinen Sohn und mich verwende ich zB seit Jahren Sonnencreme von Ladival...mit der bin auch ich immer sehr gut zurechtgekommen, trotz hellen Hauttyps und ohne allergische Reaktionen, was für mich früher nie so ganz einfach war...die Zusammensetzung der verwendeten Inhaltsstoffe kommt ohne Parabene, Silikone und sonstigen bedenklichen Inhaltsstoffen aus.

    In diesem Sommer habe ich zum ersten Mal ein mineralisches Produkt von Lavera verwendet und bin bislang den Sommer ohne Hautreizungen durchgekommen und es ist auf rein ökologischen Gesichtspunkten aufgebaut - es gilt zwar als Wasserfest, wirkt in dieser Richtung aber nicht ganz so gut wie Ladiva( und ich bin ja viel schwimmen, aber auch hier ok und erfüllt seinen Zweck). Nichts destotrotz durchaus eine ergänzende Alternative bei uns!
    Laveraprodukten kann man unbedenklich vertrauen, arbeiten ua ohne Tierversuche...unsere Zahncreme kaufe ich ebenfalls bei Lavera ein und auch immer wieder mal andere Produkte für den Hygienebereich.

    Für Gesicht und Dekolléte habe ich diesen Sommer von Alva eine BB Creme ausprobiert, die von der Textur wunderbar als Grundiercreme mit gleichzeitigem LSF fungiert. Von ihrer Farbe wirkt sie erst gewöhnungsbedürftig, da sie taupefarben schillert, entfaltet ihre Wirkung aber beim Auftragen auf die Haut. Normalerweise verwende ich keine Tönungscreme für das Gesicht, aber als Sonnencreme für das Gesicht auf veganer Basis gab es keine nennenswerte Alternative hier am Wohnort zu finden, die morgens Bürotauglich ist. Loses Puder mit aufgetragen - feddisch!

    Ich hoffe, ich habe dir ein wenig helfen können...
    Liebe Grüße
    Frollein Wunderfein


  • #6

    Anna (Sonntag, 28 Juli 2013 21:28)

    Ja vielen Dank. Hab von der Alva BB Cream schon viel Gutes gehört, die muss ich mir wohl echt mal ansehen.
    Bei den Sonnencremes von Lavera tu ich mich manchmal schwer, wil da ja auch Sojaöl drin ist und ich das schon meide. Mag vielleicht etwas übertrieben sein, vielleicht vergeht das noch, aber bei Naturkosmetik kauf ich tatsächlich nur Sachen ohne.
    Die Ladivalcreme werd ich mir ansehen :-)
    Ganz liebe Grüße!

  • #7

    das Frollein (Montag, 29 Juli 2013 00:03)

    Hallo Anna,

    ich denke, in Bezug zum Sojaöl in Pflegeprodukten, muss jede von uns ihre eigene Grenze ziehen - auf Soja in der Ernährung verzichte ich vollständig, keine Frage - auch wenn es hier immer wieder gegensätzliche Studien/Aussagen gibt für einen hormonell bedingten BK, die eine regelmäßige Einnahme von Soja befürworten, da sie die Wirkung der Xenoöstrogene( hormonell aktive Substanzen, die wie Östrogene wirken) reduzieren könnten/können.
    Von Isoflavonkapseln wird dabei weiterhin dringendst abgeraten zu konsumieren, auch für Frauen ohne BK-Diagnose, da diese im Verdacht stehen, eben Tumorwachstum fördern zu können.
    Vor kurzem empfahl mir selbst meine Frauenärztin, gelegentlich Soja zu konsumieren.

    Aber damit kann ich mich nicht im geringsten Anfreunden, gerade weil alle Aussagen so sehr widersprüchlich sind und Unsicherheit hinterlassen...da bleib ich ein Fusselängstling!

    Grundsätzlich ist die Menge an Sojaöl in Pflegeprodukten wohl einfach zu gering, um sich hormonell auf unseren Organismus auszuwirken und vertraue auf seine essentiellen Fettsäuren zur Pflege der Haut!
    So finden sich selbst in vielen heimischen Kräutern, Getreidesorten und Hülsenfrüchte Phytoöstrogene und vertraue auf deren Wirkung und liebe ihren reichhaltigen Geschmack und möchte auf keinen Fall auf sie verzichten!!!

    Gute Nacht und weiterhin alles Gute und freue mich, immer wieder mal von dir zu lesen!!!!