...alles in Bewegung!

Hallo ihr Lieben,

 

nun ist seit meinem letzten Blog soooo viel passiert, dass ich vermutlich gar nicht alles untergebracht bekomme.

Zum einen haben meinen Sohn und ich erfolgreich die Ferien hinter uns gebracht. HippHippHurra...war bisweilen doch recht anstrengend für mich – puhh!

 

Wir haben einiges an Aktivitäten unternehmen können, bei denen wir beide unseren Spaß gefunden haben in den Ferien. Wir haben viele Tagesausflüge mit dem Zug unternommen( worauf mein Sohn völlig steht( nur das andere Gedöns zwischen Hin- und Rückfahrt mag er ja so gar nicht, aber ich dafür umso mehr, wie zB. durch historische Gärten bummeln, Residenzen bestaunen uvm.) – seine Nikolausüberraschung wird eine Fahrt in einem historischen Zug hier im Umkreis beinhalten, zu einem romantischen Weihnachtsmarkt – Psst, also nicht verraten!).

Wir, vielmehr mein Sohn, hat obendrein ordentlich relaxt und richtig viel gefuttert in seiner Ferienzeit. Es ist erstaunlich zu beobachten, welche Mengen ein 16-jähriger vertilgen kann.

Das geht im Stundentakt vonstatten, dass Nachschub verlangt wird für den Hungerbauch. Echt krass, sag ich euch...und dabei ist er sehr schlank! Ich hoffe, dass bleibt auch so...

 

Völlig leise ist dabei der Jahrestag von meiner letzten Chemo verstrichen – dem 10. September. Beim Friseur war ich wie angedacht von mir. Der Rest des Tages verlief eher bescheiden, da es manche Begebenheiten im Leben gibt, die Frau mal nicht so locker wegstecken konnte, wie es evtl. nötig gewesen wäre. Manchmal alles ganz schön gruselig was im Miteinander unter deinen Mitmenschen losgetreten wird, vor allem wenn du weißt, dass die Art und Weise alles andere als unbedingt vernünftig von Seiten deines Gegenübers war. Somit ist Schadensbegrenzung angesagt – mal schauen, was ich da zaubern kann für jemand anderes.

Darf nicht näher drüber reden, aber es hat mich ganz schön mitgenommen...

 

Dafür war der Abend den ich in Bad Orb, einem kleinen verschlafenen Kurstädtchen in Hessen verbrachte, umso schöner. Danke an Doris und Kerstin, dass ihr meinen bis dahin so doofen Tag gerettet habt – fühlt euch beide mal ganz dolle umarmt! Ich freue mich schon sehr auf unser Treffen auf halber Strecke, vielleicht tatsächlich bei Hannover am Steinhuder Meer.

Kerstin haben Doris und ich über eine Gruppe von uns Busenmädels kennengelernt und es ist immer wieder schön zu erleben, dass sich das Bild eines Menschen, den Frau nur via Mail und Foren bislang kennt, in der Realität auf das Feinste gezeichnet, bestätigt.

Wobei noch eine weitere Aktion meinen bis dahin nicht so dollen Tag aufgehübscht hat und ich der unbedingten Meinung war, mir nach der blöden Polyneurophatiediagnose unbedingt etwas gutes tun zu müssen: ich hab mir superschicke und vor allem bequeme Stiefeletten in grün mit einer aufgeprägten Fliege gekauft!!!! Die Fliege erinnerte mich flugs an einen Anhänger aus Silber in Nachbildung einer Biene, den ich bereits seit meiner frühesten Jugend besitze und über lange Jahre nahezu täglich trug.

Soooo schön sind sie, dass mein schlechtes Gewissen über eine eigentlich unnötige Ausgabe meinerseits, wortlos von meinem: „Ich aber haben wollen Gewissen“, niedergeknüppelt wurde!

 

Ich bin superstolz auf mich, was ich seit letzter Woche alles organisiert, aufgeholt und erledigt habe, neben dessen, dass ich arbeiten war und die ersten Überstunden bereits wieder geleistet habe im Job.

Meine Wohnung ist herbstgemütlich aufgehübscht und Porentief reinegemacht worden...selbst mein Keller ist von meinem Aktionismus nicht verschont worden oder gar die Wohnung von Karlsson...ich habe mein Karma ORDENTLICH an mehreren Fronten gefüttert...hab viel liegengebliebenes erledigt...hab mir meine allerersten Visitenkarten zusammengestellt und hoffe, dass ich sie euch schon bald zeigen kann, sie hoffentlich so toll aussehen, wie ich es mir von ihnen erhoffe...hab nach einer Pause von 5 Monaten meine erste, allerdringendste Lymphdrainage gegönnt, mit der Auflage von meiner Therapeutin, keine soooo lange Pause mehr zu machen( mir war aber danach)...hab einen ernüchternden Beratungstermin bei meinem Onko-Doc gehabt – hm, ja, was soll ich sagen – er könne sich der Ansicht der Neurologin nur anschließen, dass man gegen die blöde Polyneurophatiedingsbumsda, nicht viel machen könne – bumm, Scheiße!

Alle meine gesammelten Tipps lagen wie lose Blätter nach diesem Gespräch um mich herum verstreut, zertreten am Boden. Nur ein Blatt hing weiter lose an seinem Ast. Aussicht auf Besserung – fraglich, aber einen Versuch wert. Wenn es hilft, dann nur kurzfristig. Wenn nach drei Sitzungen mit einem Hochfrequenzgerät keine Besserung eingetreten ist, wird auch keine zu erwarten sein. Keine kassenärztliche Leistung. Pro Sitzung 20,-€. Wenn sie hilft, sollte ich 10 Sitzungen absolvieren und dann weiter mit einem Tens - Gerät arbeiten( werde dennoch beides versuchen über die KK laufen zu lassen)...die beiden ersten Termine habe ich die Woche hinter mich gebracht und wage leise zu hoffen, dass sie hilft, die Hochfrequnztherapie! Ich fühle mit einmal die Hautoberfläche meiner Füße wieder, spüre die Ahnung einer Berührung! Wie schön sich dies anfühlt, wird sich kaum einer vorstellen können, der nicht selbst betroffen ist, komme mit weniger Schmerzen auf meine Füße und vor allem, geschmeidiger!!!! Bitte, bitte hilf und lass es keine Fatahmorgana sein...wobei das derzeitige Wetter dafür spricht, dass es hilft, weil bei solch nasskaltem Wetter eh alles mehr weh tut...mal sehen, wie das WE wird...bislang bin ich guter Dinge!!!

 

Darüber hinaus, habe ich noch viel mehr erledigt...

 

Habe für meinen Sohn BaföG beantragt( was für eine Zettelwirtschaft immer wieder auf das Neue und vielfältigste)...mir Luft über so manchen bürokratischen Wahnsinn verschafft...habe es gewagt, eine Petition beim Deutschen Bundestag einzureichen, zum dem mir sehr am Herzen liegenden Thema Genexpressionstest( alle betroffenen Frauen sollten generell von diesen Tests profitieren können – darüber hinaus ist vielleicht irgendwann eine Freundin von mir betroffen, jemand aus meiner Familie und vielleicht hilft er ihnen eines Tages bei einer unsagbar schweren Entscheidung, vor der sie hoffentlich nie gestellt werden)! Ich hoffe sehr, dass die Petition nach Prüfung zugelassen wird und sich ENDLICH entscheidendes bewegt ...war zum Kontrolltermin bei meiner Gyn – alles paletti und zum Kontrolltermin beim Hautarzt, weil der eine Leberfleck, der im Februar entfernt wurde, nachwuchs mit dem Ergebnis, dass dieser ebenfalls entfernt werden muss, weil der Entfernte von Februar, aus sich teilenden Zellen bestand, aus dem jederzeit ein Arschlochkrebs hätte wuchern können – Schluck!!!!!! Dabei hieß es nach Abfrage der Histo, es sei alles gut. Ist es ja auch gewesen, zumindest so halb und halb, aber SO WAS muss ich doch wissen...denk ich zuviel oder denk ich zu quer oder muss ich einfach NOCH besser aufpassen?...zum Glück kümmere ich mich immer um alles und lass doch lieber einmal mehr hinschauen, auch wenn ich bisweilen sehr lästig erscheinen mag...

 

Langsam komme ich nun aber wirklich zum Ende:

 

Zum Thema Hospiz, Ausbildung zur ehrenamtlichen Mitarbeiterin, ist der Starttermin nun bekannt und evtl. Hürden, weil eben wegen Justin und ich ja nun nicht über die freie Zeit verfüge wie manch andere: Es wird sich eine Lösung finden! Das freut mich sehr...

Im Oktober steht der erste Schnuppertermin an und im Januar geht es dann mit den ersten Terminen in der Ausbildung so langsam los, ehe sich im März und April scheinbar alles überschlagen wird an Terminen und Ferien und überhaupt...Ende Mai – Ausbildungsziel erreicht und hoffentlich mit Zertifikat!

 

Zum Thema Bio-Med Klinik, Bad Bergzabern, Schwerpunkt komplementäre Onkologie: Habe ich es doch endlich geschafft meine Unterlagen einzureichen( ich glaube, dass doofe Polyneurophatiedingsbumsda hat mir ordentlich Beine gemacht, wie wir hier so schön sagen)...heute mit einer Ärztin der Klinik telefoniert und direkt im Anschluss nach dem Gespräch einen Aufnahmetermin für Mitte Oktober ausgemacht. Montags wird Anreisetag sein und Donnerstags darf ich bereits wieder nach Hause...bekomme ich mit Justin alles wunderbar gewuppt...

Hatte mit einer wesentlich längeren Wartezeit gerechnet, hab mir alles erklären lassen( meine Ärzte hier vor Ort hatten meinen Wunsch nach Bad Bergzabern nicht so ganz verstanden und auch noch nie gehört von, aber zum Glück mein Lieblings-Doc Radiologe in Ffm).

Da dies mein erster Aufenthalt dort sein wird, wird es umfassende Arztgespräche geben und nur EINE Fiebertherapie( nenne ich es mal so)...wenn ich diese Therapie soweit gut vertrage, wird im anschließenden Aufenthalt circa ein halbes Jahr später, unter ärztlicher Aufsicht zwei Fiebertherapien durchgeführt werden...der Sinn besteht dahingehend, dass das Immunsystem dadurch gestärkt wird! Starkes Immunsystem, weniger Angriffsfläche für Tumorzellen!

Wenn ich Glück habe, wirkt sich diese auch positiv auf das Polyneurophathiedingsbumsda aus...

Obendrein gab mir die Ärztin den Rat, weiterhin ASS 100 zu nehmen, wie bislang. Seit ich Lyrica nehme, hab ich mich nicht mehr getraut ASS 100 zu nehmen, weil das Lyrica ja auch wieder so fiese Nebenwirkungen hervorrufen kann, wie zum Beispiel epileptische Anfälle...und was, wenn das eine gegen das andere kontraproduktiv wäre? Also, ich darf ASS 100 nehmen, ohne gleich Gefahr zu laufen, zu implodieren...

 

Ich wünsche euch alles Liebe und danke, dass ich mich ausplaudern durfte – wobei, wenn ihr es bis hier unten geschafft habt anzukommen, ihr euch einen schönen Tee verdient habt!

 

Euer Frollein Wunderfein

 

PS: und wenn ihr jetzt noch auf den Button mehr lesen tippt, gibt es mehr zu sehen! Versprochen nix zu lesen, nur zu schauen...

 

...und hier gibt es ein Herz zu finden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0