Wir benötigen eure Unterstützung!

Bild von Henriette Scheibner
Bild von Henriette Scheibner

Ihr Lieben,

 

viele von euch kennen uns über mein Tun als bloggende Brustkrebsaktivistin und INKLUSIONS Botschafterin.

 

Da ist mein Herzensmensch Justin, der in diesem Jahr 22 und mit einer schweren Mehrfachbehinderung geboren wurde und von mir, seiner Mama, alleine großgezogen wurde und bis heute zufrieden und selbstbestimmt Zuhause leben darf. Gemeinsam haben wir schwere Zeiten gemeistert, die uns manches Mal an unsere Grenzen brachten, aber es haben sich im Laufe der Jahre auch viele neue Türen und Möglichkeiten geöffnet. Justin besucht heute eine Aschaffenburger Tagesförderstätte, wo er sich angenommen und sehr wohl fühlt. Neben seiner körperlichen Behinderung ist mein Sohn ein frühkindlicher Autist und kann sich nur schwer verständlich artikulieren. Er ist umfassend auf Betreuung und eine permanente Alltagsbegleitung angewiesen.

 

Justins Leben ist von klein auf an von Therapien, Arzt- und Klinikbesuchen geprägt. Er erhält mehrmals die Woche Krankengymnastik und mit einer Reittherapie haben wir nach einer Pause gerade erst wieder begonnen. Mehrmals im Jahr befinden wir uns zusätzlich zu einer Botulinumtoxintherapie im SPZ Frankfurt Höchst. Eine Prozedur, die er nur im sedierten Zustand überstehen kann.

 

Warum wende ich mich an euch?

 

Leider ist unser vor neun Jahren gebraucht gekaufter Citroen Berlingo in die Jahre gekommen und es stehen erneut größere Reparaturen an, die bei weitem den Wert unseres Wagens und meine Möglichkeiten übersteigen. In mehrfacher Hinsicht, würde ein derzeitiger Autowechsel Sinn machen. Einen Wagen, in den Justin mit seiner Tetraspastik gut ein- und aussteigen, in den ich ihn auch im sedierten Zustand sicher unterbekomme und in dem wir zudem seinen Rollstuhl unterbringen können, den Justin für größere Laufstrecken oder an schlechten Fußtagen, bis heute benötigt. Zudem ist mein Sohn über ein Meter achtzig groß, wenn er auch nur gute siebzig Kilo wiegt.

 

Ohne Auto wird es mir nicht möglich sein, weiterhin meine berufliche Tätigkeit und die organisatorischen Anforderungen durch die Behinderungen Justins, zeitlich unter einen Hut zu bekommen. Arzt- Klinik- und Therapietermine, wären im derzeitigen Umfang nur sehr erschwert möglich. Zudem unternehmen wir im Sinne einer sozialen und kulturellen Teilhabe, viel Schönes. Wir besuchen Musicals, Konzerte und Freunde oder sind unterwegs zu einem Ausflug nach Hessen und ins nähere Umland. Viele dieser Unternehmungen wären ohne die Mobilität eines Autos, schlichtweg nicht möglich.

 

Eine Anfrage für einen Autokredit an meine Hausbank im letzten Jahr wurde mit der Begründung abgelehnt, dass mein monatliches Einkommen mit 977,-€ zu gering sei und sowohl das Pflege-, als auch das Kindergeld und die Grundsicherung meines Sohnes von knapp 790,-€, als nicht anrechenbares Einkommen gelten. Meine Anfrage einen Kredit über eine Organisation zu erhalten, sind auf Grund der Satzungen in Bezug der Gemeinnützigkeit nicht möglich.

 

Mit dieser Ablehnung stand ich vor einer Herausforderung, von der ich nicht wusste, wie ich diese bewältigen sollte. Neben allen Anforderungen unseres Alltags ausreichend Geld für ein neues Auto anzusparen – das ist eine Aufgabe von mehreren Jahren. Justins Reittherapie ist zudem keine kassenärztliche Leistung und beläuft sich im Jahr schnell auf über 2.200,-€ und von der Grundsicherung, bleibt für Justin nach Abzug aller Kosten wie zum Beispiel der Miete und seinem Lebensunterhalt, nicht mehr allzu viel übrig.

 

Um Justin dennoch die Reittherapie zu ermöglichen, habe ich im April Herrn Reichert vom Verein Aschaffenburger Kinderträume e.V. angeschrieben, ihm unser Problem erklärt und angefragt, ob wir einen Zuschuss für einen Teil der Therapie erhalten könnten. Herr Reichert sah jedoch nicht nur dieses, sondern auch die Herausforderung eines neuen Autos, welches Justins Behinderung gerecht wird. Seitdem erfolgten viele Gespräche, großes Engagement und neue Kontaktmöglichkeiten über Herrn Reichert, sowie mit Herrn Pfarrer Schemann von der Christuskirche und Ansprechpartner beim Rotary Club Aschaffenburg Schönbusch und Freunden. Sie alle machten mir Mut den Schritt zu wagen, uns ein neues Auto über Spenden zu ermöglichen...

 

Mittlerweile ist ein zukünftiges Auto gefunden in Form eines Vorführwagens von Renault CAPTURE (einem Mini SUV), in den Justin prima ein- und vor allem aussteigen kann und sein Rollstuhl lässt sich zudem für mich bequem in den Kofferraum hinein und heraus heben. Justin wollte den CAPTURE freudestrahlend am liebsten gleich mit nach Hause nehmen :) Aber das muss noch ein klein wenig warten...

 

Mittlerweile steht ein Teil der Finanzierung:

  • Aschaffenburger Kinderträume e.V. 5.000,-€
  • Rotary Club Aschaffenburg Schönbusch 1.500,-€
  • unsere Eigenleistung mit 5.000,-€
  • weitere Stiftungen aus dem Raum Aschaffenburg sind angeschrieben

 

Bis zum endgültigen Kauf des Renault CAPTURE fehlen noch gut 6.500,-€ nach Abzug des Behindertenrabatts bei Neukauf.

 

Und nun kommt mein großes Anliegen an euch!

 

Wenn ihr uns beim Erwerb des passenden Autos mit einer Spende unterstützen möchtet, dann besteht die Möglichkeit, dies über das Spendenkonto des Vereins Aschaffenburger Kinderträume e.V. vorzunehmen.

  • Spendenkonto:

    Sparkasse Aschaffenburg - Alzenau

    IBAN:   DE33 7955 0000 0000 0855 55

    BIC:      BYLADEM1ASA

    Raiffeisenbank  Aschaffenburg

    IBAN:  DE28 7956 2514 0007 1004 42

    BIC:     GENODEF1AB1

  • Verwendungszweck:

Justin Kultau

 

Ganz gleich, ob euch eine Unterstützung möglich ist oder nicht, können WIR BEIDE so oder so, einfach nur DANKE sagen. DANKE für all das, was bereits möglich gemacht wurde und für das, was vielleicht bald möglich ist. Ich weiß nicht, ob ich das je wieder gut machen kann! DANKE für jedes Lesen, für jede vielleicht noch so kleine Spende von euch, für das Teilen unseres Beitrags und für ein Stück Leichtigkeit. DANKE...

 

Über den Verein Aschaffenburger Kinderträume sind zudem Spendenquittungen möglich, da dieser gemeinnützig anerkannt ist. In der Regel genügt zur Bestätigung beim Finanzamt bis 200,-€ der Kontoauszug, es kann aber auch eine Spendenquittung ausgestellt werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0