Weil du schön bist

Die Fakten: 2011/2012: Brustkrebs mit 26 / Tripel Negativ / 4 EC Chemos / 11 PAC Chemos (die letzte konnte Aufgrund einer Lungenentzündung nicht gemacht werden) / OP / Wundheilungsstörungen die sich bis in den November 2012 zogen / eine Gewichtszunahme von 15 kg und das klassische Kortisongesicht.

 

Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man sich im Spiegel nicht mehr erkennt; wenn man selbst als Profi Make-up Artist aufgibt und sagt: “Ich habe hier mein Bestes getan, alle Tricks angewendet, aber ich sehe immer noch nicht aus wie ich selbst.”

Ich weiß wie es sich anfühlt vor dem Spiegel zu stehen und zu weinen. Wie es ist zusammen gerollt auf dem Bett zu liegen, zu weinen und sich zu fragen: “Wann hört das alles auf? Wann wird es endlich besser?"

Wenn es darum geht durchzuhalten, einen Tag nach dem anderen “zu schaffen”; sich manchmal nur noch von Stunde zu Stunde oder gar von Minute zu Minute zu hangeln...

 

Als gesunde Frau konnte ich mir nicht vorstellen, wie es ist, wenn man körperlich so erschöpft ist, dass wenige Schritte bereits zu Herzrasen führen und man einfach keine Kraft mehr in sich fühlt, spazieren zu gehen.

 

Wenn Menschen von Der dunklen Nacht der Seele sprechen, dem Moment, der dir die Chance gibt aufzuwachen und dein Leben zu verändern, dann war die Zeit meiner Chemotherapie und die Zeit danach, definitiv meine dunkle Nacht der Seele. Das was mich durchhalten ließ, war ein dünner silbriger Faden der Hoffnung, dass irgendwann alles einen Sinn ergeben und diese Erfahrung für mich wichtig sein würde.

 

Heute weiß ich, dass es wohl mit die wichtigste Zeit meines Lebens war. Ein Arschtritt vom Universum, wie ich damals schon geglaubt hatte. Diese Erfahrung hat mich so auf mich selbst zurückgeworfen, dass ich heute weiß, ich kann alles schaffen. Natürlich hat man Freunde und Familie in der Zeit, die einen unterstützen, abnehmen kann einem die Erfahrung niemand und das ist auch gut so.

 

Die Zeit damals hat mich motiviert (zuerst für mich, dann aber auch für andere Frauen) die Echthaarbänder als Alternative zur Perücke zu entwickeln, um damit anderen Frauen wieder ein Stück Lebensqualität während ihrer haarlosen Zeit zurück zu geben. Ich wollte damals keine Perücke, da ich mir den Helm nicht vorstellen und tragen wollte.

Über meine Arbeit als Make up Artist hatte ich fast täglich mit Haarverlängerungen zu tun und eine Freundin hatte die Idee, die Haare an eine Mütze zu nähen. Den Vorschlag habe ich angenommen, fand ihn aber direkt etwas unflexibel. Immer dieselbe Mütze mit denselben Haaren...

So habe ich es dann auf mein „Problem“ angepasst und saß im Prinzip schon bei der 2. Chemo mit dem Prototypen des Echthaarbandes. Seitdem sind 9 Jahre vergangen und inzwischen mache ich Weil du schön bist nicht mehr alleine. Vor gut 3 Jahren kam Stefanie erst nur für den Bereich Beratungen mit dazu. Über die Zeit ist unsere Zusammenarbeit so intensiv und eng geworden, dass daraus eine Partner- und Freundschaft entstanden ist. Heute ist Weil du schön bist ein kleines Unternehmen und wir arbeiten täglich hart daran, uns ständig weiter zu entwickeln. Auf allen Ebenen...

 

Auch wenn es schwer fällt, habe ich dem Krebs gegenüber keinen Groll. Ich wünsche niemandem die Ängste, Sorgen und Schmerzen (seelisch als auch körperlich). Aber ich weiß heute, dass die Krebserfahrung eine der besten Erfahrungen war, die mir passieren konnte und ich bin dankbar dafür, das sie mich hat aufwachen lassen.

 

Je entspannter du bist, je mehr Liebe und positive Energie du in dein Leben lässt und in dir spürst, desto mehr unterstützt du damit deinen Körper, Geist, Seele und dein Immunsystem in die Heilung zu kommen.


Weil du schön bist - Gründerin Julia Sieckmann und ihre Partnerin Stefanie findet ihr auch auf Instagram und Facebook

 

Da Gründerin Julia mittlerweile in England lebt, kümmert sich Stefanie seit Mitte 2017 in Stuttgart und Frankfurt am Main um die Echthaarband-Beratung und die Weil du schön bist-Tage. Stefanie ist staatl. geprüfte Kosmetikerin und zertifizierte onkologische Kosmetikerin und Visagistin.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0