Zur Werkstatt gehen bevor es qualmt

Viele von euch, die diesen Blog lesen, können diese Metapher einordnen. Man könnte auch sagen Vorsorge - oder besser gesagt die Früherkennungs-Untersuchung - ist besser als Nachsorge. Dies gilt für verschiedenste Krebsarten. Brustkrebs und Hautkrebs zum Beispiel. Das wissen wir Frauen und befassen uns in der Regel auch sehr gewissenhaft mit diesem Thema.

 

Etwas anders ist das oft bei unseren Männern. Nicht alle, aber zu viele von Ihnen verschließen die Augen vor Erkrankung und Schwäche, wollen nicht wahrhaben, dass es durchaus auch sie selbst treffen kann. Die Lösung, um nicht krank zu werden - so viel können wir verraten - ist nicht, einfach nicht zur Untersuchung zu gehen. Nur wie kann man unsere lieben Männer, unsere Freunde, unsere Väter, unsere Söhne und unsere Brüder dazu bewegen, sich ihrem Körper zu stellen? Wir Frauen kennen die Frauenarztbesuche oft schon aus unserer Kindheit oder Jugend. Wir wissen alle, es ist nicht die angenehmste aller Freizeitbeschäftigungen. Und doch gehen wir hin, wir lassen uns untersuchen und ja, wir lassen auch die Ärzte oder Ärztinnen unsere Vagina und unsere Brüste abtasten. Sprechen wir es doch ruhig aus!

 

Nun ist es bei Prostatakrebs leider nicht ganz so einfach wie es bei Brustkrebs üblicherweise ist, zu sagen: um so früher du ihn erkennst, desto leichter ist er zu behandeln. Das würde es einfach machen, unsere Männer zu dem Thema zu informieren. Aber so ist es nicht.

  • Prostatakrebs ist in der Regel ein weniger aggressiver Tumor. Das ist ja zunächst eine gute Nachricht. Seiner bloßen Existenz muss nicht gleich eine Behandlung folgen und so kann tatsächlich in einigen Fällen abgewartet und beobachtet werden. Das führt schonmal zu der Vermutung, es sei ja nicht so schlimm, nicht zur Früherkennung zu gehen. Und…
  • ist Prostatakrebs komplexer zu behandeln und die Behandlung nicht selten von Nebenwirkungen begleitet. Unter anderem sind durch die Lage der Prostata nahe der Blase und des Darms, sowie der Nervenstränge, die für die Erektion des Mannes verantwortlich sind, Operationen und Strahlentherapien mit dem Risiko verbunden, impotent zu werden, eine Blaseninkontinenz zu erlangen oder Entzündungen von Darm oder Blase in Kauf zu nehmen. Einige der Nebenwirkungen sind vorübergehend, aber eben nicht alle.

Jetzt grübelt die ein oder andere vielleicht und denkt, ich könnte auch zum Beispiel meine Brust verlieren oder schwere Narben davontragen und gehe ja trotzdem zur Untersuchung. Und ja: diese Frage stellt sich mir auch. Also warum gehen Frauen trotz allem, was auf sie zukommen könnte zur Früherkennungs-Untersuchung, aber Männer nicht? Ist es Angst? Oder die Sorglosigkeit? Oder die Überzeugung, es träfe nur die anderen? Die fehlende Routine bei Früherkennungs-Screenings oder tatsächlich das Empfinden, dass die Nebenwirkungen für sie nicht im Verhältnis zu den Vorteilen der Behandlung stehen? Wahrscheinlich kann man es nicht auf eine dieser vagen Vermutungen reduzieren.

Blue Ribbon Deutschland ist eine gemeinnützige Kampagne, die sich mit genau diesem Thema auseinandersetzt. Als Projektleiterin der Kampagne habe ich es uns zur Aufgabe gemacht, diesen Themen auf den Grund zu gehen und Prostatakrebs-Früherkennung gesellschaftsfähig zu machen. Wir möchten, dass alle Männer sich mit Ihrer Gesundheit auseinandersetzen und die Chancen, die es gibt, wahrnehmen, um lange gesund zu bleiben und Prostatakrebs zu trotzen. Blue Ribbon Deutschland ist eine junge Kampagne, die wie ein kleiner Bruder neben der großen Schwester Pink Ribbon Deutschland aufwächst. Letztere befasst sich mit dem Thema Brustkrebs und ist vielen von euch vielleicht aktuell (NOCH ;-) etwas bekannter.

 

Es ist eine schöne Gelegenheit für uns, hier zu Wort kommen zu können, denn unsere noch kleine Kampagne freut sich über Aufmerksamkeit. Also darf ich an dieser Stelle bitten: rüttelt eure Männer wach und zeigt ihnen, wie wichtig Früherkennung ist. Auch wenn es bei Prostatakrebs komplexer zugeht, so ist die Entscheidung zum Arzt zu gehen, sich checken zu lassen und als gut informierter Patient wieder nach Hause zu gehen, so! so! wichtig.

 

Folgt uns gerne auf unseren Kanälen Facebook / Instagram und unterstütz so unsere Arbeit für eine bessere Aufklärung zum Thema Prostatakrebs.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katharina (Mittwoch, 20 Oktober 2021)

    Danke sehr! Wie schön, dass wir hier einen Beitrag leisten dürfen!!

www.prinzessin-uffm-bersch.de Blog Feed

Online-Schulungen für selbstbestimmte PatientInnen (Do, 25 Nov 2021)
>> mehr lesen

Smile. Mundhygiene während einer Krebsbehandlung (Thu, 18 Nov 2021)
>> mehr lesen

Sei Teil unserer Welt auf unseren Social Media Kanälen: