Pink! Aktiv gegen Brustkrebs

Ich bin Prof. Dr. Pia Wülfing und seit über 20 Jahren als Gynäkologin auf das Thema Brustkrebs spezialisiert. Erst habe ich das Brustzentrum an der Universitätsfrauenklinik Münster mit aufgebaut (damals gab es noch gar keine Brustzentren …) und dann habe ich 10 Jahre die Onkologie in einem der größten deutschen Brustzentren in Hamburg geleitet. Und dann kam Corona. Als Risikopatientin (ich habe eine Gefäßerkrankung) musste ich im März 2020 in den unbezahlten Urlaub gehen – und hatte erstmals seit Ewigkeiten Zeit. Ziemlich ungewohnt war das für mich…

Das fühlte sich an, wie von 180 auf 0 heruntergebremst worden zu sein. Und ich habe meine Patientinnen vermisst. Um (neben dem nervenaufreibenden Homeschooling mit meinen Kindern) etwas Sinnvolles zu tun, habe ich die Zeit für ein Projekt genutzt, das ich sonst natürlich nie nebenher geschafft hätte: PINK!

 

Ich habe mich tatsächlich in den 20 Jahren als Ärztin an Brustzentren immer gefragt, warum es keine guten digitalen Informationsmöglichkeiten für meine Patientinnen gibt. Die meisten Quellen und Ratgeber sind (finde ich) nicht genügend fachlich kompetent oder nicht verständlich, umfassend und empathisch genug aufbereitet. Und am Ende führt das Googeln der Frauen aus meiner Erfahrung nur zu noch mehr Fragen und Desinformation. Und in den Zentren und Kliniken kann der hohe Informations- und Zuwendungsbedarf der Patientinnen in ihrer schwierigen Situation ja auch meist nicht zufriedenstellend abgedeckt werden. Es ist am Ende immer zu wenig Zeit.

 

Insofern habe ich im vergangenen Jahr die Plattform www.pink-brustkrebs.de aufgebaut. In Form von Videos, Podcasts und Texten finden Patientinnen und ihre Angehörigen hier vielfältige Informationen zu Diagnose, Therapie, Nachsorge und zahlreichen organisatorischen Fragen - in Ruhe zum Nachlesen oder Anhören oder Anschauen. Und (wie ich finde) menschlich und fachlich kompetent. Alle Beiträge entsprechen natürlich den aktuellen Leitlinien (AGO, S3).

 

Außerdem haben wir eine PINK! Coaching App entwickelt, die Brustkrebspatientinnen während der Therapie und in der Nachsorge begleitet und sie Tag für Tag mit individuellen Zielen anleitet, gesund zu essen, sich zu bewegen und achtsam zu sein – individuell und ohne überfordert zu werden. Mit einem ganzheitlichen Konzept werden Nebenwirkungen gelindert und das Wohlbefinden gesteigert. Die PINK! App ist ein digitaler Personal Coach für die Bereiche Bewegung, Ernährung und mentale Gesundheit und inzwischen auch ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt. Die klinische Wirksamkeit der App überprüfen wir aktuell in einer Studie an der LMU München im Brustzentrum von Frau Prof. Harbeck und wir freuen uns sehr, dass die Patientinnen so begeistert von der App sind. Wir wollen mit der App DiGA, also eine App auf Rezept werden und hoffen, dass im Frühjahr 2022 alle Patientinnen die App sich verordnen und dann kostenfrei nutzen können.

 

Da fast alle Frauen auf die Diagnose Brustkrebs mit Angst und Verzweiflung reagieren, wird ihnen oft eine psychoonkologische Mitbetreuung empfohlen. Diese kann dazu beitragen, dass die Betroffene ihre Erkrankung und die Therapien besser bewältigen und mit den Belastungen umgehen kann. Leider sind die Wartezeiten auf einen Therapieplatz oft lang. Für diese Zeit (oder auch für Frauen, die keinen Therapieplatz in ihrer Nähe finden) bieten wir unseren Kurs PINK! Leben, ein psychologisches Online-Training, an. Eine befreundete Patientin hat uns auf diese Idee gebracht. Und wir haben unseren Kurs zusammen mit den Experten von HelloBetter entwickelt, die viel Erfahrung mit psychologischen Online-Kursen mitbringen. Der Kurs vermittelt dabei verschiedene Übungen und Strategien, um als Betroffene die Diagnose Brustkrebs besser verstehen und bewältigen zu können. Auch dieser Psychoonkologie-Kurs ist inzwischen CE-zertifiziert.

 

Ich habe PINK! Aktiv gegen Brustkrebs gegründet, um Brustkrebspatientinnen und ihre Angehörigen in der schweren Zeit während und nach der Therapie zu unterstützen. Wir bei PINK! möchten Betroffenen dabei helfen, selbst AKTIV GEGEN BRUSTKREBS zu werden. Wir wollen die Patientensouveränität stärken. So können Patientinnen auch besser mit ihren Therapien leben und besser mit ihren Nebenwirkungen umgehen. Und hoffentlich können wir mittelfristig auch zeigen, dass durch die Nutzung der Coaching-App und ein dadurch gesünderes Verhalten auch das Risiko von Rückfällen reduziert werden kann.

 

Unsere PINK! Plattform ist (soweit ich weiß) die erste ärztlich geführte, integriert begleitende Lösung für Brustkrebspatientinnen vom Zeitpunkt der Diagnose bis zur Nachsorge. Meine Vision ist es, die Versorgung von Brustkrebspatientinnen zu verbessern. Und dafür digitale Lösungen mit echtem Impact für Brustkrebspatientinnen in die Versorgung zu bringen. Die große Resonanz, die wir bei PINK! bisher für unsere Arbeit bekommen haben, bestärkt uns alle, mit voller Kraft weiter an begleitenden digitalen Lösungen zu arbeiten. Für die Patientinnen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0




Sei Teil unserer Welt auf unseren Social Media Kanälen: