Glücklich ist - wer Danke sagen kann!

 

Das Jahr 2014 war für mich schon etwas sehr besonderes. Mir wurde viel geschenkt. Ich habe viel Neues auf den Weg gebracht. Habe anderen Frauen vielleicht ein klein wenig Glück und Inspiration schenken können. Bin Menschen begegnet, die mich wiederrum sehr inspirierten und auf das Großartigste unterstützten.

Ich bin manches Mal in diesem Jahr auf die Nase geflogen. Nicht immer ist alles glücklich verlaufen. Manchmal blieb ich einfach nur verletzt zurück oder verletzte gar selbst. Manches hat sich neu gefunden. Anderes hat sich neu strukturiert. Alles in allem wurde es ein sehr lehrreiches Jahr.

 

Ich habe meine Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin umsetzen können und bin auch dort wunderbaren und lebensbejahenden Menschen begegnet. Für mich war diese Ausbildung ein wichtiger Schritt!

 

Ich habe endlich all meinen Mut zusammengenommen und werde den Versuch starten meine Geschichte der Prinzessin uff`m Bersch an den Start zu bringen. Falls meine Geschichte für einen Verlag von Interesse sein sollte, wird dies auch euch, den Leserns meines Blogs, zu verdanken sein. Ich wage es fast kaum mir zu wünschen – so vermessen erscheint mir mein Wunsch meine Geschichte als Buch veröffentlicht zu sehen.?!

Ich bin dankbar dafür, dass meine Geschichte Zuhörer gefunden hat und mir manch einer von euch persönlich gelauscht hat. Ich hoffe sehr, dass ich manch einem von euch auf diesem Weg etwas mitgeben durfte und sich noch viele Gelegenheiten für Lesungen und Referate für euch finden werden...

 

Mein Sohn ist gesund. Ihn gut durch den Lauf unserer Lebensgeschichte zu bringen, ist mit das Wichtigste für mich. Ich bin so unglaublich dankbar für die Möglichkeit, dass wir in einem MehrGenerationenWOHNhaus mit Schwerpunkt Inklusion evtl. ein neues Zuhause für uns finden werden. Das sich in dem Irrgarten namens Leben ein generell neuer Lebensabschnitt auftun wird der sich richtig anhört - für und mit meinem Sohn! Gerade wegen seiner schweren Mehrfachbehinderung.

 

  • Ich bin unendlich dankbar dafür, dass bislang alle weiteren Untersuchungen und Kontrolltermine ergeben haben, dass mein Körper weiterhin frei von Krebs ist...
  • Das ich immer wieder von Müdigkeit, Schmerzen und mein Hirn einem löchrigen Schweizer Käse gleicht – was solls – auch das lässt mich wissen, dass "Ich bin"! Meinem Zaubermantra aus dem Jahr 2010...
  • Ich bin so unendlich dankbar dafür, dass ich immer wieder die nötige Kraft finde alles umzusetzen was nötig und wichtig ist...
  • Ich bin dankbar für meine Freunde die mit unverbrüchlicher Loyalität, Unterstützung und Liebe hinter mir stehen...
  • Ich bin dankbar dafür, dass ich in unserem Leben meinen Bruder und meine jüngste Schwester neu Willkommen geheißen habe. Das es meiner Mutter gesundheitlich ein wenig besser geht...

 

Wofür ich nicht dankbar bin, dass so viele Frauen das Neue Jahr nicht erleben werden, sich in diesem Jahr auf ihre letzte Reise begaben. Manch eine von ihnen ganz leise. Die meisten von ihnen viel zu jung - stellenweise unfassbar schnell...

Für sie, für ihre Partner, ihre Kinder, Freunde und Familien hat die Welt sich aufgehört zu drehen. Steht erst einmal still. Oftmals für lange Zeit, auch wenn bei manch einem der Alltag schon bald wieder gut zu funktionieren scheint. Aber der Alltag spiegelt nicht immer die innere Leere dar. Wir trösten Trauernde mit Worten, die in unseren eigenen Ohren kaum tröstend erscheinen. Wir anderen, wir machen schon bald nach einer Schrecksekunde normal weiter. Das Leben geht ja weiter...

Wir regen uns über Eitelkeiten, über Chefs und Kollegen, stellenweise über unsagbar nebensächliches auf. Wir streiten uns auf das Unversöhnlichste. Nehmen uns oft nicht die Zeit für das Wesentliche. Haben verlernt dem anderen Zuzuhören. Vertrösten unsere Kinder und liebsten Menschen auf später. Aber oft gibt es auch kein später, weil die Zeitung, die dringend benötigte Ruhe oder der Newsticker auf den Social Networks gerade wichtiger erscheint.

 

Ist es das? Ist es wichtiger? Lasst uns doch lieber häufiger mehr Zeit nehmen für die wichtigen Momente des Lebens und für unsere Herzensmenschen - denn sie bilden doch die Basis unserer Herzensnote...

 

Viele von euch haben ein schweres Jahr hinter sich gebracht - ich wünsche euch sehr, dass das Neue Jahr euer Jahr wird. Euch Leichtigkeit, Lachen und vor allem viel Gesundheit schenken wird. Eine unterstützende Hand stets an eurer Seite sein wird, wenn ihr diese dringend braucht. Ob in Form des einen besonderen Arztes nach dem ihr so lange gesucht habt, einem Menschen deines Vertrauens oder vielleicht sogar einer Person, die dir jetzt noch unbekannt ist...

 

Ich sag Tschüss 2014 und hoffe sehr, dass das Neue Jahr ein Gutes werden wird und ich alle anfallenden neuen Aufgaben bewältigt bekomme – von Herzen Danke an euch alle!!! Ihr seid großartig...

Euer Frollein Wunderfein

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Montag, 29 Dezember 2014 22:25)

    Liebe Nici,
    ich bin Dir unendlich dankbar. Für alles was Du schreibst, wie Du es schreibst, ... Bitte mach weiter so.

  • #2

    Frollein Wunderfein (Dienstag, 30 Dezember 2014 16:36)

    Lieber Clemens - ich drück dich :)